Ansprechpartner

Namensänderung (öffentlich-rechtlich)

Das Namensrecht ist durch die entsprechenden Vorschriften des bürgerlichen Rechts umfassend abschließend geregelt. Die öffentlich-rechtliche Namensänderung dient lediglich dazu, Unzuträglichkeiten im Einzelfall zu beseitigen. Sie hat Ausnahmecharakter.

Ein Vor- oder Familienname darf nur geändert werden, wenn ein wichtiger Grund die Namensänderung rechtfertigt. Typische Fallgruppen sind zum Beispiel Sammelnamen (Meyer, Müller, Schulze), anstößig oder lächerlich klingende Namen, schwer schreib- oder aussprechbare Namen und so weiter.

Die benötigten Unterlagen können im Einzelfall verschieden sein. Bitte informieren Sie sich bei Ihren Ansprechpartnern.

 

Fachbereiche
Zuständige Mitarbeiter
Themen Geburt, Heirat, Tod, sonstige standesamtliche Angelegenheiten,
Zurück