Grußwort des Bürgermeisters zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

alle Augen sind bereits auf die kommenden Feiertage gerichtet. Wir freuen uns auf eine besinnliche Weihnachtszeit und würden gerne alle Herausforderungen und Sorgen vergessen. Allein das politische Geschehen in der Welt würde reichen, um mein Grußwort zum Jahreswechsel mit Themen zu füllen. Ich bin mir sicher 2022 wird als Krisenjahr in die Geschichte eingehen. Ohne Übertreibung kann man sagen, es gab in diesem Jahr so viele Krisen auf der Welt, wie lange nicht mehr. Noch im Januar glaubten wir, die Corona-Pandemie ließe uns aufatmen und wir könnten wieder positiv nach vorne schauen, da griff Russland im Februar die Ukraine an. Ich zitiere aus der Rede des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier vom 28.10.2022: Jeder Mensch in unserem Land, der am 24.02.2022 aufwachte und die Bilder von Raketenanschlägen in Kiew, von Panzerkolonnen auf ukrainischen Straßen sah, wusste: An diesem Morgen war die Welt eine andere geworden.
Das Vorgehen Russlands, die Verbreitung von Angst, Schrecken, Tod, Zerstörung, Folter und Vergewaltigung schockiert uns. Beten wir für Frieden in der Ukraine und in der ganzen Welt. Hoffen wir, dass das Leid und die Zerstörung  ganz schnell ein Ende haben wird.

Es fällt schwer, angesichts des Weltgeschehens, den Fokus auf die Gemeinde Lotte zu richten.
Aufgrund des Krieges ist natürlich auch die Anzahl Geflüchteter erheblich gestiegen.
Nachdem im Februar der Krieg in der Ukraine ausgebrochen ist, haben Rat und Verwaltung der Gemeinde Lotte sofort reagiert und schon im Mai ein Containerdorf für Geflüchtete errichten lassen. Aber nicht nur die Anzahl Geflüchteter aus der Ukraine steigt, sondern auch die Zahl derer aus anderen Krisengebieten dieser Welt. Zusehends wird es für uns, wie auch für andere Kommunen in ganz Deutschland schwierig, die Unterbringung Geflüchteter sicherzustellen.  
An dieser Stelle danke ich den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr großes Engagement. Der Flüchtlingshilfe danke ich für ihre umfangreiche, engagierte und ehrenamtliche Unterstützung.

Im November fand die Klimakonferenz 2022 in Ägypten statt. Die Delegierten taten sich mit einer gemeinsamen Abschlusserklärung schwer. Zumindest wurde der Aufbau eines Fonds für klimabedingte Schäden beschlossen. Und auch bei der Weltmeisterschaft in Katar kam nicht die Euphorie auf, wie bei Weltmeisterschaften zuvor.

Die Folgen dieser Krisen spüren wir schon jetzt sehr deutlich. Die hohe Inflation macht sich in unser aller Portemonnaie bemerkbar. Es gibt enorme Preissteigerungen und Lieferengpässe u.a. für Baumaterialien, technische Artikel aber auch bei Medikamenten. Für 2023 werden
eine noch höhere Inflation und ein Minus-Wachstum vorhergesagt. Der prognostizierte Wohlstandsverlust in der Geschichte der Bundesrepublik ist einmalig. Durch die Entlastungsprogramme für die Bürgerinnen und Bürger soll der negativen Entwicklung entgegengewirkt werden.  

Russland stellte die Gaslieferungen ein. Aufgrund dieser Gasmangellage sind wir alle zu Energiesparmaßnahmen aufgerufen. Auch in der Gemeinde Lotte haben wir Konzepte zur Energieeinsparung erarbeitet. Das fällt uns gerade zur Weihnachtszeit besonders auf. So haben wir die Weihnachtsbeleuchtung in Absprache mit Rat und Verwaltung auf zentrale Plätze in Lotte beschränkt. Wir alle wollen trotzdem die Vorweihnachtszeit genießen und das geht meines Erachtens nicht ganz ohne Lichterglanz. Auf den Weihnachtsmärkten, in Wersen, Lotte und Halen, hatten wir die Möglichkeit bei einem Glühwein und guten Gesprächen mit Familie und Freunden, negative Entwicklungen zu vergessen und nach vorne zu schauen.

In 2022 ist in Lotte viel geschehen. Einiges davon möchte ich an dieser Stelle erwähnen.  

Der Rat hat beschlossen ein Energiemanagement zu implementieren. Um Verwaltungsabläufe zu optimieren, wurden Strukturen innerhalb der Verwaltung sukzessive im laufenden Jahr, durch ein Gutachten, verändert. Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen.

Im Mai konnte nach intensiven Beratungs- und Genehmigungsverfahren im Ortsteil Wersen, mit dem Bau einer neuen 2-Fach-Sporthalle begonnen werden.

Im Juni fand der Tag der Architektur statt. Die Gemeinde Lotte konnte die abgeschlossene Aufstockung der Gesamtschule in Wersen präsentieren. Die neu ernannte NRW-Bildungsministerin und bisherige Regierungspräsidentin Frau Dorothee Feller hat die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln persönlich in Augenschein genommen und eingeweiht.

Wir sind stolz, dass die Teutoschleife Sloopsteener Seenrunde nachzertifiziert wurde. In 2022 erhielt der Verein Mühle Bohle, der sich besonders für den Erhalt der alten Korn- und Sägemühle in Wersen  engagiert, den Brauchtumspreis des Kreises Steinfurt.

Der Kunstkreis konnte in diesem Jahr, nach einer coronabedingten Zwangspause, wieder zu einer Kunstausstellung im Haus Hehwerth begrüßen. Endlich waren auch wieder Gäste aus unserer Partnergemeinde Lys Lez Lannoy dabei. Das Wiedersehen war sehr herzlich.
 
Die Digitalisierung macht auch vor dem Rathaus nicht halt. Der Umstellungsprozess stellt die Gemeinde vor weitere Herausforderungen. Es wurde z. B. ein modernes Videosystem installiert, um Sitzungen online oder in hybrider Form stattfinden zu lassen.

Im Sommer gab es wieder einmal Probleme mit der Parksituation am Niedrighaussee. Das bestehende Badeverbot schreckt die Besucher leider nicht ab und der Müll nimmt überhand. Ich appelliere an dieser Stelle an die Besucherinnen und Besucher Verbote und Gebote zu beachten.

In der Siedlung „Im Buschhaus“ entstehen die ersten Häuser. Im Baugebiete „Schafwinkel“ fand der Spatenstich für den neuen Kindergarten statt. Endlich kann mit dem Bau begonnen werden und unsere Kleinsten erhalten ein neues Zuhause. Der Spatenstich für die Erschließung des Baugebietes konnte noch Ende November erfolgen. Die Gemeinde Lotte ist sehr stolz auf die Entwicklung eines derartig innovativen, herausragenden und klimaneutralen Baugebietes, welches mit der Unterstützung von NRW.Urban entstehen wird.

Im Juli fand die erste Aktion einer Initiative der Bauerschaft Halen gemeinsam mit einer Bürgerinitiative Westerkappeln/Seeste gegen die Ansiedlung einer Konverterstation statt. Landwirtschaftliche Flächen würden verloren gehen und das Landschaftsbild würde sich erheblich ändern. Wir sind uns einig, dass es sich um einen nicht unerheblichen Eingriff in die Natur handeln wird, den es zu verhindern gilt.

Noch im Dezember ebnete der Rat der Gemeinde Lotte den Weg mit den notwendigen Beschlüssen den Bau einer Senioreneinrichtung im Bereich Büren.

Die Weichen für die Ansiedlung eines weiteren Nahversorgers am Gärtnerweg wurden gestellt. Sowohl der bestehende Markant-Markt sowie der weitere Markt werden für die Bevölkerungsentwicklung benötigt.

Die Anmeldezahlen für den OGS Bereich steigen stetig. Ein Schulentwicklungskonzept für die offenen Ganztagsschulen mit dem Schwerpunkt Raumkonzept in der Grundschule Büren wurde auf den Weg gebracht.

Im Juli bekamen wir den Klimawandel verstärkt zu spüren, eine Hitzewelle überrollte ganz Europa, Wald- und Flächenbrände gab es in vielen Urlaubsländern. In der sächsischen Schweiz gelang es den Feuerwehren erst nach Tagen Brände unter Kontrolle zu bekommen. Auch am Niedrighaussee brannte es. Dank der schnellen Reaktion von Nachbarn und unserer örtlichen Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. An dieser Stelle danke ich den Kameradinnen und Kameraden unserer Freiwilligen Feuerwehr besonders für ihren Einsatz. Im Herbst konnte endlich wieder ein gelungenes Feuerwehrfest, anlässlich des 90jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Lotte, gefeiert werden. In diesem Rahmen wurden auch die Fluthelferinnen und Fluthelfer unserer Feuerwehr, die uneigennützig bei der Überschwemmung im Ahrtal 2021 geholfen haben, geehrt.

Im Dezember wurde der Haushalt für 2023 beschlossen. Leider explodieren die Kosten aufgrund des Werteverlustes, der steigenden Inflation, der Novellierung des Wohngeldes, der Einführung eines Bürgergeldes und der steigenden Anmeldezahlen im OGS -Bereich. Dies stellt die Gemeinde vor große Herausforderungen, die wir bewältigen wollen. Darüber hinaus dürfen wir die städtebauliche Entwicklung unserer Gemeinde nicht aus den Augen verlieren. Unserem Kämmerer Herrn Litke gebührt unser aller Dank, dass er es trotz widriger Gegebenheiten immer wieder schafft, einen ausgeglichenen Haushalt zu präsentieren.

Meinen Dank richte ich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Lotte in allen Bereichen, wie Rathaus, Servicebetrieb, Abwasserbetrieb, Schulbereich, OGS, Kindergarten und Jugendzentren, die ebenfalls mit großem Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger aktiv sind und sich immer wieder auf die schwierigen Entwicklungen, insbesondere des vergangenen Jahres durch Pandemie und Krieg, einstellen müssen.

Auch bedanke ich mich ebenfalls für die konstruktive Zusammenarbeit im Rat der Gemeinde Lotte. Alle Ratsmitglieder wollen für unsere Bürgerinnen und Bürger und die positive Entwicklung unserer Gemeinde nur das Beste, was auch zahlreiche einvernehmliche Entscheidungen und Beschlüsse belegen.

Mein besonderer Dank gilt den vielen ehrenamtlich tätigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserer Gemeinde. Sie setzten sich unermüdlich ein für unser Gemeinwesen, für Lotte und seine Menschen. Ihr wertvoller Einsatz, im Großen wie im Kleinen, in der Öffentlichkeit wie im Hintergrund, ist gelebte Solidarität und unverzichtbar für unsere Gemeinde. Alle Ehrenamtlichen tragen zum sozialen Leben sowie zur kulturellen und sportlichen Vielfalt vor Ort entscheidend bei.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich, auch im Namen von Rat und Verwaltung, ein gesegnetes, friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest sowie erholsame Feiertage. Mögen im neuen Jahr 2023 persönliches Wohlergehen, Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit ihre ständigen Begleiter sein.

Ihr Rainer Lammers
Bürgermeister